Behandlungsgebiete in der Podologie

Haben Sie sich schon einmal Gedanken über Ihre Füße gemacht? Nicht nur, welcher Schuh besonders schick an ihnen aussieht, sondern auch, was sie leisten?

Im Laufe der Evolution hat sich der Mensch zum aufrechten Gang hin entwickelt – ein wahres Meisterwerk der Natur. Unser Fuß mit seinem fantastischen und diffizilen Aufbau besteht aus 28 Knochen mit 19 Muskeln und 107 Sehnen und Bändern.

Unsere Füße erfahren die höchste Belastung – sie tragen das gesamte Körpergewicht, und sie regulieren dabei auch noch das Gleichgewicht. Tagtäglich legen wir große Strecken auf unseren Füßen zurück. So kommt im Lauf unseres Lebens eine mehrfache Erdumrundung zusammen.

Doch mangelnde Beachtung bei der täglichen Körperpflege, besonders enges oder hohes Schuhwerk, das uns von der Mode diktiert wird, starkes Übergewicht, zu wenig Bewegung oder auch einseitige Beanspruchung, z.B. bei stehenden Berufen oder Extremsport, beeinflussen die Funktionalität unserer Füße.

 

Häufige Erkrankungen am Fuß

Als Folge kommt es zu Haut- und Nagelerkrankungen wie zu trockene oder zu feuchte Haut, starke Verhornung, Warzen, Fußpilz oder Nagelpilz, eingewachsene Nägel, Nageltraumen bis hin zum Nagelverlust oder zu schmerzenden Zehenfehlstellungen (Hallux Valgus, Reiterzehen, Hammerzehen oder Krallenzehen), die meist mit schmerzhaften Hühneraugen verbunden sind. Auch Fußfehlstellungen wie der Senk-Spreiz-Fuß oder Hohlfuß sind häufig zu beobachten.

Beugen Sie Spätschäden vor, vermeiden Sie operative Eingriffe, lindern Sie Ihre bereits entstandenen Fußbeschwerden. Holen Sie sich fachlichen Rat bei einem Arzt oder Podologen. Podologen besitzen die derzeit höchste Fachkompetenz in der Fußpflege und arbeiten eng mit den Fachärzten für Dermatologie, Diabetologie und Orthopädie sowie mit Orthopädieschuhtechnikern zusammen.

 

Ihre Füße danken es Ihnen

wenn sie ihre tägliche Last nicht qualvoll „er-tragen“ müssen. Gut gepflegt bleiben sie nicht nur gesund und fit, sondern auch schön. Gesunde Füße verleihen uns Standfestigkeit, sie tragen nachhaltig zu unserem Wohlbefinden bei. Wer seine Füße positiv wahrnimmt – und das tun erfreulicherweise immer mehr Menschen –, geht meist auch bewusst mit seiner Gesundheit um.

Ein schöner, gepflegter Fuß rundet unser Erscheinungsbild ab und steigert unsere Attraktivität, was sich durch besondere Nagellacke oder Fußschmuck natürlich noch unterstreichen lässt.

Füße sind aber auch außerordentlich sensible Organe, die vielfältige Aufgaben erfüllen. Das dichte Nervengeflecht, das unsere Füße durchzieht, sendet kontinuierlich Informationen an unser Gehirn, beispielsweise über Temperatur, Bodenbeschaffenheit oder Schmerzempfinden.

Verwöhnen Sie Ihre Füße deshalb zwischendurch – schon das sanfte Streicheln oder Massieren, die Berührung mit einem Tuch oder einer Feder, das Laufen auf Sand oder einer taufrischen Wiese stellen für ihre Füße, ihren Körper und ihren Geist eine unmittelbare Wohltat dar.

 

 

Diabetiker

Hautveränderungen

Nagelveränderungen

eingewachsener Nagel

 

 

joomla template