Pünktliche Einhaltung der Termine

Mit Ihrer Terminvereinbarung gehen Sie einen Vertrag ein, d.h. Sie verpflichten sich, pünktlich zu Ihrem Termin zu erscheinen. Da ich einen genau kalkulierten Terminplan einzuhalten habe, gehen Verspätungen zu Ihren eigenen Lasten. Ihre zeitliche Verspätung darf sich weder negativ auf die nachfolgenden Patiententermine, noch auf meinen kalkulierten Verdienst auswirken.

Verspätungen bis 10 min können eventuell kompensiert werden. Ich behalte mir dennoch vor, je nach individuellem Arbeitsaufwand, nur das Wichtigste bei voller Bezahlung zu bearbeiten.

Verspätungen bis 15 min können zeitlich nicht mehr aufgefangen werden. Hier bin ich leider gezwungen, die Behandlung ausfallen zu lassen, sowie eine Ausfallsentschädigung in voller Höhe in Rechnung zu stellen.

 

Absagen bzw. nicht eingehaltene Termine

Vereinbarte Termine können nur bis 48 Stunden vorher abgesagt werden. Bei kurzfristigen Absagen oder gar Nichterscheinen ist somit für den mir entstandenen Leistungsausfall eine Ausfallsentschädigung in voller Höhe von Ihnen selbst zu entrichten.

Das gilt auch für Patienten mit Heilmittelverordnung, da die Krankenkassen nur für erbrachte Leistungen bezahlen, die Sie mit Ihrer Unterschrift bestätigen müssen. Aus Sicht der Krankenkassen muss ich als Heilmittelerbringer Ihnen persönlich den Verdienstausfall in Rechnung stellen.

 

Ersatztermine

Da die meisten Patienten gleich entsprechende Folgetermine vereinbaren, ist der Terminkalender meist schon über einen relativ langen Zeitraum belegt. Aus diesem Grund kann ein kurzfristiger Ersatztermin oftmals nicht angeboten werden.

joomla template